Neue „0,5 %-Regel“
         für Jobräder


 
gute Nachrichten zum Thema Dienstrad! Der intensive Dialog unseres Partners JobRad mit Politik und Behörden hat sich gelohnt! Die obersten Finanzbehörden der Länder haben einen neuen Erlass veröffentlicht. Dadurch wird das JobRad jetzt noch attraktiver. Der geldwerte Vorteil für die private Nutzung des Rades muss vom Jobradler nur noch mit 0,5% statt wie bisher mit 1% des Brutto-Listenpreises versteuert werden. Bei einem Pedelec im Wert von 3.000 Euro ergibt das für den Jobradler je nach persönlichem Steuersatz eine zusätzliche Ersparnis von ca. 200 Euro!
 
Bei neu abgeschlossenen JobRad-Verträgen spart Ihr Kunde zukünftig bis zu
40 Prozent
gegenüber dem herkömmlichen Kauf – das ist ein sattes Einspar-Plus von
7 Prozent!
 
So funktioniert die neue „0,5 %-Regel“: 
Für JobRäder halbiert sich ab sofort die Bemessungsgrundlage, nach der die Höhe des zu versteuernden geldwerten Vorteils bei privater Nutzung berechnet wird. Durch die neue, von den obersten Finanzbehörden der Länder per Erlass geregelte steuerliche Behandlung werden Leasing-Diensträder im Fall einer Gehaltsumwandlung für Angestellte noch attraktiver. Im Vergleich zum herkömmlichen Kauf sind nun Einsparungen bis zu 40 Prozent möglich. Die Neuregelung gilt für alle vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2021 neu abgeschlossenen Verträge.
 
Für alle die es genau wissen wollen: Hier geht es zum Erlass